How-To: Finde die richtigen Bremsbeläge

MAGURA bietet insgesamt drei verschiedene Belagsmischungen an.

Bremskraft ist nicht alles: damit sie auf den Untergrund übertragen wird und dosierbar bleibt, ist die Wahl der richtigen Belagsmischung eine wichtige Voraussetzung.

Welche Belagsmischung verwendet wird, richtet sich nicht nur nach dem Einsatzzweck, sondern auch nach den individuellen Vorlieben der Fahrerinnen und Fahrer:

Soll die Bremse besonders bissig sein? Oder lieber besser zu dosieren? Manch anderer wiederum legt Wert auf einen besonders geräuscharmen Bremsvorgang.

Hier stellen wir euch für jede Anforderung die idealen Beläge vor.

Die verschiedenen Belagsmischungen für MAGURA Scheibenbremsen im Überblick

Magura bietet für Scheibenbremsen insgesamt drei verschiedene organische Belagsmischungen an: Comfort, Performance und Race.

  • Comfort: Diese Beläge sind eignen sich besonders gut für Einsteiger, sowie für Fahrer, die auf einen besonders geräuscharmen Bremsvorgang Wert legen. Die Bremskraft ist sowohl im Trockenen als auch im Nassen ausgezeichnet und dabei einfach zu dosieren. Zudem besitzen sie die längste Lebensdauer.
  • Performance: Die Performance-Beläge von MAGURA vereinen die besten Eigenschaften der anderen Belagsmischungen. Sie bieten höhere Bremskraft und geringes Fading, was bei langen Abfahrten von Vorteil ist. Gleichzeitig besitzen sie eine längere Lebensdauer als die rennorientierten Race-Beläge.
  • Race: Kompromisslos – so ließe sich die Performance der Race-Beläge am besten beschreiben. Die Beläge wurden mit einem Ziel vor Augen entwickelt: maximale Bremskraft. Dadurch besitzen zwar eine kürzere Lebensdauer, bieten aber allen, die sich oft im Grenzbereich bewegen zusätzliche Reserven.