Absa Cape Epic: Bike Check – darauf setzen die Profis

Beim Absa Cape Epic präsentiert sich jedes Jahr die absolute Superlative des Mountainbikesports. Nicht nur die Profis treffen sich zum ersten großen Kräftemessen der Saison, auch für die Bike-Hersteller bedeutet das bekannte Etappenrennen ein erster Härtetest. . Sportler, als auch Material werden bei den heißen und trockenen Bedingungen Extremsituationen ausgesetzt. Mit welchen Rennmaschinen unsere MAGURA-Fahrer dieses Jahr am Start sein werden, haben wir hier für Euch!

Gallerie (c) Michal červený

Specialized Racing Team: vom Zebra zur Giraffe

Jaroslav Kulahvy´s S-Works
Jaroslav Kulahvy´s S-Works – Picture (c) Michal červený

Die Profis des Specialized Racing Team fallen auf! Nicht nur durch ihre Leistung und ihr souveränes Auftreten ziehen sie die Blicke auf sich, auch durch ihre wilden Bikes stechen sie heraus. Zur Premiere eignet sich das Absa Cape Epic perfekt.

Jaroslav Kulhavy´s Rennmaschine – Gallery (c) Michal červený

Herzstück des Bikes ist der Specialized S-Works Epic Rahmen. Mit eingebauter Brain-Technologie werden die kompletten Federelemente verknüpft und automatisch intelligent reguliert. Es bewirkt maximale Sensibilität des Sportgeräts und ermöglicht so Annika Langvad, Jaroslav Kulhavy, Sam Gaze und Ko maximale Treteffizienz zu erreichen. Obendrauf gibt es für Annika und Jaroslav ein spezielles Design; im vergangenen Jahr in schwarz-weißen Zebrastreifen, sind die Bikes in diesem Jahr mit abstrakt gefärbten Giraffen-Flecken geschmückt.

Annika Langvad´s Rennmaschine – Gallerie (c) Michal červený

Während sich Annika einer absenkbaren Sattelstütze bedient, greifen die anderen Profis zu den regulären steifen Sattelstützen. Der Antrieb ist mit Elektrizitätszähler ausgestattet und ermöglicht den Profis damit eine optimale Leistungsüberwachung.

Anna van der Breggen´s Rennmaschine – Gallerie (c) Michal červený

Ein weiterer Eyecatcher: die MAGURA MT8 Raceline in strahlendem neon-gelb. Seit 2017 vertraut das Team auf unsere Bremsen, die durch spezielle Customize-Möglichkeiten sowohl optisch als auch funktional individualisiert werden können. Durch unser einzigartiges Material Carbotecture können wir den Fahrern minimales Gewicht und maximale Stabilität bieten. Ausgestattet mit zwei Kolben, gewähren wir maximale Sicherheit auf der Strecke.

Christoph Sauser´s Rennmaschine – Gallerie (c) Michal červený

Die Reifenwahl wird dem Wetter und den Streckenkonditionen im Rennverlauf meist noch einmal angepasst. Durch das Tubeless-System wird Gewicht eingespart.

Simon Andreassen´s Rennmaschine – Gallerie (c) Michal červený

CST Sandd Bafang: Beflügelt mit dem American Eagle

„Born to Bike“, das ist das Motto von Bart Brentjens und seiner eigenen Marke „American Eagle“. Schon bei den ersten olympischen Spielen im Mountainbike 1996, gewann Bart auf einem American Eagle, 2016 hauchte er zusammen mit Henk Schipper der Marke wieder Leben ein. Zusammen mit seinem Team CST Sandd Bafang bringt er pünktlich zum Absa Cape Epic eine neue Version auf den Markt.

Im Vergleich zu manch einer Konkurrenz setzen die Niederländer auf dezentes aber stilsicheres Design. Lediglich ein paar orangefarbene Applikationen auf schwarzem Grund setzen die Fahrradbauer ein. Grund dafür; Gewichtsreduzierung. Eine Lackschicht wiegt etwa 200 Gramm. Das könnten beim Absa Cape Epic im Kampf um die Medaillenplätze ein paar Gramm zu viel sein. Seine guten Fahreigenschaften erhält das Bike durch die Komponenten. „Ultraleicht“ lautet durchweg die Devise – von der Federung über die Laufräder bis hin zur Bremse.

Ein weiterer Vorteil auf den Trails: die absenkbare Sattelstütze. Die Strecken beim Absa Cape Epic sind sehr abwechslungsreich. Abschnitte über Teer, staubige Sandpisten und technische Trails erfordern gutes Fahrkönnen der Athleten. Eine absenkbare Sattelstütze bietet zusätzlich eine situationsbedingte individuelle Einstellmöglichkeit des Bikes.

Und auch bei den Bremsen sind sich die Mountainbike-Profis einig. Mit unserer MT8 Raceline fühlen sie sich für die insgesamt acht Tage Racing gewappnet. Einst gewann Bart Brentjens mit HS33 die olympischen Spiele, heute geht er mit dem Nachfolger an den Start.

Ihrem Hauptsponsor verdankt das Team auch den Grip auf den Strecken. Die Reifen gewährleisten trotz schlauchlos, einen Pannenschutz und Sicherheit in technischen Bereichen. Gleichzeitig haben sie ein eher flaches Profil mit rampenförmigen Knöpfen, das auf den Teer- und Schotterpassagen für Speed sorgt.

Centurion Vaude: Fortsetzung einer langjährigen Partnerschaft

In neuer Besetzung greifen die Fahrer des Centurion Vaude Teams beim Absa Cape Epic an. Wir freuen uns, bei dem Team mit an Bord zu sein. 2013 endete der Sponsoringvertrag, 2019 konnten wir diesen gemeinsam fortführen.

Was gleich bleibt ist der Namensgeber Centurion, dessen Rahmen das Team seit mehreren Jahren fährt.  Das Bike ist für die Disziplin XC Marathon ausgelegt und somit für den Off-Road-Einsatz. Optimal also für die harten Tage in Südafrika.

Die Federung des Bikes soll die Auswirkungen durch Bodenwellen und Unebenheiten auf den Fahrer reduzieren. Damit können Jochen Käß, Daniel Geismayr und Ko viel Kraft sparen. Außerdem soll durch ein spezielles Schnellspannsystem ein schneller Radwechsel bei Pannen, trotz Steckachse möglich sein.

Besonderen Schliff erhält das Bike des Teams Centurion Vaude durch goldene Applikationen an Schaltung und Kurbel.

Cape Epic 2019 – MT8 Raceline von Jochen Käß

Das Cape Epic Bremsensetup von Team Centurion Vaude Athlet Jochen Käß – #racingisyellowHeute startet die erste Etappe des wohl härtesten MTB Etappenrennens der Welt. Jochen zeigt euch, worauf es bei seiner Bremsenwahl ankommt!

Geplaatst door MAGURA op Zondag 17 maart 2019

 

Den besonderen Touch verleiht dem Bike aber erst unsere MT8 Raceline. „Ich bin froh, dass ich auch dieses Jahr wieder die MAGURA MT8-Bremse fahren kann, da wir einfach die letzten Jahre keine Probleme hatten mit dieser Bremse und das ist einfach das A und O bei Etappenrennen. Sicher ins Ziel zu kommen, und das einfach ohne Defekte,“ lobt Fahrer Jochen Käß.

Auch bei den Reifen greift das Team zu Alleskönnern und Spezialisten für XC-Strecken. Das Profil sorgt für eine gute Traktion und Beschleunigung.